Ist Lachgas schädlich, gefährlich oder ungesund?

Es ist wichtig zu wissen, ob Lachgas schädlich sein kann. Der Einsatz von Lachgas wird immer beliebter, aber es stellt sich auch die Frage, wie schlimm es eigentlich ist. Die Gesundheit bleibt bei einem neu aufkommenden Trend unter jungen Menschen immer ein wichtiger Punkt der Aufmerksamkeit. Es wurde viel Angst vor dem sogenannten Zelltod in Ihrem Gehirn gesät oder dass Sie enorm süchtig werden könnten oder dass Ihre Lunge dadurch geschädigt werden könnte. Es wurde viel über die möglichen Gesundheitsrisiken der Verwendung von Lachgas spekuliert, aber wirklich harte Fakten, die auf wissenschaftlicher Forschung basieren, wurden nie wirklich bewiesen. Bis vor kurzem. Seit 2013 wird viel über das Thema gesprochen, weil es vorher so gut wie nie diskutiert wurde. n2o oder Lachgas wurde bis zu dieser neuen Studie vom 27. Oktober 2016 nie richtig erforscht.

Wissenschaftlich nachgewiesen unbedenklich

RIVM, das staatliche Forschungsinstitut, kommt mit neuen Fakten. RIVM: Niederländisches Regierungsinstitut, das Informationen und wissenschaftliche Fundierung von Themen im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheitspolitik bereitstellt.
“Wir haben uns eine ‘normale’ Menge von zehn Ballons gleichzeitig angesehen und dann einmal im Monat.”
Sie weisen darauf hin, dass es keine ernsthaften gesundheitlichen Folgen gibt, wenn zehn Lachgasballons gleichzeitig und einmal im Monat verwendet werden. Ihr Forschung ist da lesen. Ein Sprecher der Food and Consumer Product Safety Authority (NVWA), die RIVM mit der Durchführung der Untersuchung beauftragt hatte, erklärte:
“Wir konnten bei dieser Anwendung keine ernsthaften gesundheitlichen Auswirkungen feststellen.”

Sucht tritt nicht auf

Bei häufiger Anwendung von Lachgas kann ein gewisses Risiko für Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. Doch die Wahrscheinlichkeit, davon abhängig zu werden, ist laut den wissenschaftlichen Forschern sehr gering. Es gibt keine Gewöhnung oder einen starken Drang, die Einnahme fortzusetzen, im Gegensatz zu vielen anderen Verwendungsarten in der Kategorie der Stimulanzien.